Naturlatex für ruhigen Schlaf

Im ersten Blog­beitrag über Naturla­tex habe ich gefragt, aus welchem Roh­ma­te­r­i­al syn­thetis­ch­er Kautschuk hergestellt wird. Antwort: Rohöl. Entschuldigen Sie bitte meine Fan­tasie, aber wenn ich an eine Latex­ma­tratze aus syn­thetis­chem Kautschuk denke, stelle ich mir ger­ade vor, wie es wohl sein muss, in ein­er Bade­wanne voll Rohöl zu schlafen. Nichts für mich!

Ja, ja, ich weiss, das war jet­zt etwas polemisch und vielle­icht eine Spur zu dick aufge­tra­gen, aber ich ziehe nun mal natür­liche Mate­ri­alien den kün­stlichen vor.

Dazu kommt, dass Naturla­tex-Matratzen aus einem nachwach­senden Rohstoff hergestellt wer­den und dieser bei nach­haltiger Nutzung unendlich lange zur Ver­fü­gung ste­ht. Bei unseren Liefer­an­ten schauen wir selb­stver­ständlich auf biol­o­gis­chen Anbau und nach­haltige Nutzung. Nur ein solch­es Pro­dukt kann ich auch mit gutem Gewis­sen verkaufen – und Sie schlafen mit einem guten Gewis­sen ruhiger und entspan­nter.

Aber wie entste­ht eigentlich eine Naturla­tex-Matratze? Lassen Sie es mich ganz ein­fach erk­lären: Dem gewon­nen Naturla­tex (Milch­saft) wer­den wenige – gesund­heitlich abso­lut unbe­den­kliche! – Zusatzstoffe (Bindemit­tel) beigegeben. Diese Masse wird in einem scho­nen­den Ver­fahren aufgeschäumt, in die Matratzen­for­men gespritzt und anschliessend geback­en. Ganz zum Schluss wer­den mit Druck­luft die Mil­lio­nen eingeschlossen Bläschen zum Platzen gebracht. Wozu das gut ist, darauf komme ich noch.

Ich erlaube mir, an dieser Stelle die Doku­men­ta­tion von NZZ For­mat “Latex: kost­bare Milch vom Gum­mibaum” zu ver­linken.

Aber Achtung, nach Anschauen des Videos unbe­d­ingt hier weit­er­lesen, es gibt näm­lich auch heute etwas Schönes zu gewin­nen.

Dr. Rüdi­ger Plänker von DORMIENTE auf ein­er Kautschuk-Plan­tag in Sri Lan­ka.

Liegekomfort auf Naturlatex-Matratzen

Beim Auf­schäu­men und Back­en entste­hen Mil­lio­nen kleine Luft­bläschen. Indem man nach dem Back­en Druck­luft durch die Matratze bläst, bringt man sie zum Platzen und sorgt damit für eine hohe Atmungsak­tiv­ität. Ein­fach und sehr wirk­sam. Weit­er ist die Naturla­tex-Matratze unübertrof­fen punk­te­lastisch, jed­er Kör­perteil ist opti­mal unter­stützt. Das schafft kein kün­stlich hergestelltes Matratzen-Mate­r­i­al. Wech­seln Sie die Schlaf­po­si­tion nehmen die ent­lasteten Matratzen­zo­nen augen­blick­lich ihre ursprüngliche Form an. Uner­müdlich und während viel­er Jahre.

Und jet­zt noch das Top-Argu­ment für Allergik­er: Die kleinen Biester – gemeint sind nicht Nach­bars freche Ben­gels, son­dern Bak­te­rien und Hausstaub­mil­ben – also diese Biester kön­nen einem den Schlaf ganz schön ver­miesen. Nicht (oder kaum) bei Naturla­tex! Dieser besitzt näm­lich eine anti­sep­tis­che Wirkung, welche die Plagegeis­ter weit­ge­hend fern­hält. Etwas über­spitzt heisst das, dass Sie auf Ihrem “Anti-Allergie-Medika­ment” schlafen und zwar ohne Risiken und Neben­wirkun­gen.

Ich weiss, ich bin ins Schwär­men ger­at­en, und als Schlaf­ber­ater sollte ich brav sach­lich bleiben. Erlauben Sie mir, dass ich mich in meinem Blog etwas aus­tobe, bei ein­er Schlaf­ber­atung in mein­er Ausstel­lung in Sem­pach-Sta­tion werde ich Sie garantiert neu­tral berat­en, um die best­mögliche Lösung für Ihren Schlaf zu find­en. Das war übri­gens der Werbespot 😀

Von Napoleon, dem franzö­sis­chen Feld­her­rn und Kaiser anfangs des 19. Jahrhun­derts, sagt man, dass ihm vier Stun­den Schlaf pro Nacht genügt haben. Da ist die Wahl der richti­gen Matratze weniger wichtig – oder vielle­icht ger­ade dop­pelt – aber Herr und Frau Schweiz­er ver­brin­gen durch­schnit­tlich knapp acht Stun­den im Bett. Ein Drit­tel der Leben­szeit! Da lohnt es sich wirk­lich, auf gute und ökol­o­gisch verträgliche Qual­ität zu acht­en. Ich weiss, diesen Spruch ken­nen Sie zur Genüge, aber er ist ganz ein­fach wahr.

Treue Blogle­serin­nen und ‑leser wis­sen, was jet­zt kommt: Genau, die Wet­tbe­werb­s­frage. Wer sie mir als erstes richtig beant­wortet, erhält ein DORMIENTE «Flex­opil­lo» Kissen in der Grösse 40/60, oder 40/80 cm geschenkt.

Wie viele SAM­I­NA-Kissen mit Latexk­ern find­en Sie in meinem Web­shop?

Im näch­sten Blog­beitrag nehme ich Sie mit ins «Land des Schlafens», lassen Sie sich faszinieren.

Bis bald!

 

Ihr Bern­hard Heim

Schlaf- und Wohn­ber­ater und Kautschuk-Fan

 

Möcht­en Sie weit­er­hin inter­es­sante Infos erhal­ten?

Abon­nieren Sie doch gle­ich unseren «trend-News», damit Sie in Zukun­ft keinen Blog­beitrag mehr ver­passen.

2 Kommentare

  1. Veröffentlich von Markus Laffer am 21. August 2020 um 15:11

    13 kissen

  2. Veröffentlich von Hans Lang am 21. August 2020 um 13:26

    3 ver­sch. Aus­führun­gen mit Latexk­ern

Hinterlassen Sie einen Kommentar