Schafschurwolle

Sorgt für ein angenehmes Bettklima

Das Schaf ist seit dem Altertum Wegbegleiter des Menschen. Wolle zählt zu den ältesten textil genutzten Fasern. Als Schurwolle bezeichnet man die Wolle, die vom lebenden Tier stammt, also durch die Schafschur gewonnen wird. Sie darf auch keiner faserschädigenden Verarbeitung ausgesetzt werden (im Gegensatz zu Reisswolle). Die Schurwolle hat eine sogenannte natürliche Thermoregulations Eigenschaft. Schurwolle kann im Faserinneren Wasserdampf aufnehmen, die Oberfläche stößt Wasser jedoch ab. Sie kann bis zu 33 % ihres Trockengewichtes an Wasser aufnehmen, ohne sich feucht anzufühlen und sie leitet Feuchtigkeit wesentlich schneller ab als z. B. Baumwolle.
Da Wollwaren bezogen auf ihr Gesamtvolumen bis zu 85 %  aus Luft besteht, ist sie ein sehr guter Wärmeisolator, obwohl Wolle von sich aus hauptsächlich nur die Wärmestrahlung des Körpers reflektiert. Sie nimmt Schmutz schlecht an, knittert kaum, da die Faser sehr elastisch ist. Schurwolle ist sehr farbbeständig und schwer entflammbar.

Eigenschaften:

  • Wolle fühlt sich wohlig warm an und sorgt für eine angenehmes „Nestgefühl“
  • Sie kann sehr viel Feuchtigkeit aufnehmen und sich trotzdem trocken anfühlen
  • Weiter ist sie ist atmungsaktiv und geruchshemmend
  • Sowie antibakteriell und selbstreinigend

Verwendung:

  • Untersteppungen von Matratzen
  • Bezug und Füllung von Kissen und Bettdecken
Kategorie:

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreiben Sie die erste Bewertung für „Schafschurwolle“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.