Die Lärche

Erfahren Sie alles über die Lärche, wie Aussehen, Eigenschaften, Verwendung, Brauchtum und vieles mehr.

Die Lärche – Beschützerin von Mensch und Tal

Die Lärche besitzt eine grosse Anpas­sungs­fähigkeit an unter­schiedliche kli­ma­tis­che Bedin­gun­gen und ist von war­men Wein­bauge­bi­eten bis in raue Höhen­la­gen ver­bre­it­et. Als Pio­nier unter den Nadel­bäu­men kommt sie auch mit schwieri­gen Böden zurecht. Dank ihren tiefen, fes­ten Wurzeln dient sie der gesamten Baum­fam­i­lie als wichtiger Stur­manker. Auch gegenüber Schad­stof­fen in der Luft und im Boden ist sie robust. Dabei hil­ft ihr, dass sie als einziger Nadel­baum im Herb­st ihr Nadelk­leid abwirft und im Früh­jahr neu austreibt.

Produktebeispiele aus Lärchenholz

Produktebeispiel_SPICHER_Lounge-Bank

Bank/Lounge

Produktebeispiel-Holzzaun

Gartenzaun

Produktebeispiel-Badebottich

Badebottich

Haubenmeise mit Insekten im Schnabel, auf Lärchenzweig.
Hauben­meise mit Insek­ten im Schn­abel, auf Lärchenzweig.

Aussehen

Der Baum ist sehr schlank, mit kegelför­miger Kro­ne und erre­icht eine Höhe von 40 Metern und der Stamm einen Durchmess­er von 100 Zen­time­ter. Zwei Drit­tel des Stammes sind ast­frei. Die Rinde ist anfangs glatt und grau, im Alter grau bis rot­braun und tiefris­sig mit bre­it­en, groben Leisten.

Die hell­grü­nen Nadeln sind sehr zart und ste­hen an den Kurztrieben in Büscheln, an den Langtrieben ähren­för­mig und fall­en im Herb­st ab. Es ist der einzige Nadel­baum, der seine Nadeln im Herb­st ver­liert. Die eiför­mi­gen Zapfen erre­ichen eine Größe von 2 bis 4 cm und ste­hen an den hän­gen­den Zweigen. Das Holz ist im Splint gel­blich­weiß, scharf abge­gren­zt vom rot­braunen Kern und später nach­dunkel­nd. Die Jahrringe sind durch die bre­it­en, dun­klen Spätholz­zo­nen deut­lich sichtbar.

Eigenschaft und Verwendung

Das Holz der Lärche ist beson­ders harzre­ich und wit­terungs­beständig. Man ver­wen­det es daher für Fas­saden und Fen­ster, wie auch im Erd‑, Brück­en- und Wasser­bau. Bekan­nt sind die tra­di­tionellen Lärchen­schin­deln die mit der Zeit grau ver­wit­tern und ein halbes Jahrhun­dert hal­ten. Auch Lärchen­fuss­bö­den sind wegen ihrer Beständigkeit und ihrer angenehm rötlichen Fär­bung beliebt.

Das harzre­iche Holz ist mit­tel­hart, elastisch und zäh, leicht spalt­bar und gut zu bear­beit­en. Es schwindet wenig und ist im Trock­e­nen wie im Wass­er sehr dauer­haft. Es wird als Bau- und Kon­struk­tion­sholz, für Schwellen, Trep­pen, Fen­stern, Türen, Möbel und im Schiff­bau ver­wen­det. Es ist das dauer­hafteste europäis­che Nadelholz.

Die Rinde der Lärche.
Die Rinde der Lärche.

Das Holz der Erle.

Lärchenholz

Lärche, natur geölt

Frische, grüne Lärchenzweige.
Frische, grüne Lärchenzweige.

Brauchtum

In der sibirischen Mytholo­gie wurde die Lärche als Wel­tenbaum verehrt. Auch im europäis­chen Raum gilt sie als heil­brin­gend. Man sagt ihr nach, vor bösen Geis­tern, Feuer und Blitzschlag zu schützen. Zu Wald­bur­gis (30. April) wur­den im alpinen Raum Lärchen­zweige an Türen ange­bracht um Hex­en zu vertreiben. Sagen bericht­en auch von Wald­feen und heili­gen Frauen (Sali­gen), die sich den Men­schen mit Vor­liebe unter Lärchen zu erken­nen geben.

Seelische Botschaft

Ich bin auf meinen Bere­ich und meine Fähigkeit­en fokussiert. Was die anderen um mich herum machen geht mich nur indi­rekt etwas an. Ich ver­gle­iche mich nicht, denn dabei würde ich bloss meine Kraft ver­lieren. Wenn Her­aus­forderun­gen und Hin­dernisse auf­tauchen antworte ich mit dem, was mir ger­ade zur Ver­fü­gung steht.

Die grossen Stürme des Lebens lasse ich über mich hin­weg­we­hen, denn beizeit­en habe ich mich darauf vor­bere­it­et. Ich halte nicht an Din­gen oder an bes­timmten Vorstel­lun­gen wie das Leben sein sollte fest. Stattdessen passe ich mich flex­i­bel dem Augen­blick und seinen Anforderun­gen an. Ver­traue auch du dein­er eige­nen Kom­pe­tenz. So erleb­st du Moment für Moment, wie du dein Leben meisterst.

Geh deinen eige­nen Weg!

Lärchenzapfen und grünen Lärchennadeln.
Lärchen­zapfen und grüne Lärchennadeln.
Bernhard-Heim_öko-trend

Haben Sie Fra­gen zu der Lärche?

Ich habe mein Bestes gegeben, für Sie möglichst alles Inter­es­sante und Wichtige über die Lärche zusam­men­z­u­fassen. Bei weit­eren Fra­gen kon­tak­tieren Sie mich ungeniert.

Baumwunder aus dem Buch von Conrad Amber «Baumwelten»

Goldener Herbst, Lärchen im Engadin, GR, Schweiz
Gold­en­er Herb­st, Lärchen im Engadin, GR, Schweiz

Tex­tquellen:
-© Bäume für die Seele, Ueber­reuter Sach­buch Verlag
‑Nutzhölz­er von Hans Schafflützel
‑Baumheilkunde von René A. Strassmann

Bildquellen:
‑Con­rad Amber
‑Adobe Stock und Fotolia
‑eigene Bilder