Die Fichte

Erfahren Sie alles über die Fichte, wie Aussehen, Eigenschaften, Verwendung, Brauchtum und vieles mehr.

Die Fichte – Baum der Harmonie und Toleranz

Die Fichte (Picea abies, Rot­tanne) ist der sta­tis­tisch erfol­gre­ich­ste Baum auf der nördlichen Hal­bkugel. Ihr Ver­bre­itungs­ge­bi­et reicht von Europa quer durch Sibirien bis zur Küste Japans. Dabei set­zt sie sich nicht mit­tels Kampf und Ver­drän­gung auf Kosten ander­er Bau­marten durch, son­dern durch ihre zurück­hal­tende und kooperierende Art. Als Flach­wur­zler über­lässt sie die Nährstoffe in tief­er­en Boden­schicht­en bere­itwillig anderen Bau­marten. Durch die schlanke Kro­ne erhal­ten auch ihre Nach­barn genug Licht und Wärme.

Produktebeispiele aus Fichtenholz

Fichte_Produktebeispiel-Innenausbau-mit-Altholz

Innenausbau (Altholz)

Fichte_Produktebeispiel-Holzschindeln

Schindeln

Fichte_Produktebeispiel-Holzkonstruktion

Holzkonstruktionen

Fichte_Produktebeispiel-Wandverkleidung

Wandverkleidungen

Lichtdurchfluteter Fichten-Märchenwald.
Licht­durch­fluteter Fichten-Märchenwald.

Aussehen

Der schlanke Baum wird bis 60 Meter hoch und dies bei einem Durchmess­er von bis zu 200 Zen­time­tern. Er trägt eine kegelför­mige Kro­ne und quirl­ständi­ge Äste. Die Rinde zeigt in der Jugend eine hell­braune Farbe, welche später ins rötlich­graue wech­selt. In grossen, dün­nen Schup­pen löst sich die Rinde vom Stamm ab.

Die kurzen, spitzi­gen Nadeln sind vierkantig und all­seit­ig abste­hend. Die hän­gen­den Zapfen fall­en geschlossen. Das Holz ist glänzend, gel­blich­weiß bis stro­hgelb. Splint und Kern sind kaum zu unter­schei­den. Im Nor­den und an feucht­en Stan­dorten gewach­senes Holz ist rötlich gefärbt. Die Jahrringe sind der dun­klen Spätholz­zo­nen wegen deut­lich sichtbar.

Eigenschaft und Verwendung

Das Holz ist mit­telschw­er, mit­tel­hart und kostengün­stig. Aus diesen Grün­den ist es viel­seit­ig ein­set­zbar. im Haus- und Möbel­bau, als Brennstoff sowie in der Papi­er- und Zell­stoffind­us­trie. Ficht­en­holz ste­ht uns in fast unbe­gren­zter Menge zur Ver­fü­gung. Allein im deutschsprachi­gen Raum bleiben jährlich ca. 40 Mil­lio­nen Fest­meter Holz­zuwachs ungenutzt. Inter­es­san­ter­weise haben einzelne Ficht­en beson­dere Klangeigen­schaften und sind daher für Stre­ichin­stru­mente sehr begehrt (Stradi­vari).

Das weiche Holz ist ziem­lich harzre­ich, elastisch, trock­net schnell, schwindet wenig und ist dauer­haft. Es lässt sich leicht bear­beit­en, messern, schälen, drehen, sehr gut spal­ten und nor­mal leimen. Das Holz wird für ein­fache Möbel, im Innen- und Aussen­bau, für Leitungs­maste, Schin­deln, in der Sper­rholz- und Zünd­holz­fab­rika­tion, als Papier­holz und schliesslich auch für Holz­wolle verwendet.

Die Rinde der Fichte.
Die Rinde der Fichte.

Das Holz der Fichte

Holzmuster_Fichte

Fichte, natur geölt

Einen Ameisenhaufen aus Fichtennadeln unter einer Fichte.
Einen Ameisen­haufen aus Fichten­nadeln unter ein­er Fichte.

Brauchtum

Als immer­grün­er Baum ste­ht die Fichte für die stete Selb­sterneuerungskraft der Natur (Maibaum) und die Wiederkehr des Licht­es (Wei­h­nachts­baum). Bei den nordis­chen Völk­ern war sie dem Licht­gott Bal­dur gewid­met. Anders im Chris­ten­tum, wo sie auf­grund des ger­aden, him­mel­wärts streben­den Wuch­ses der hl. Maria Mut­ter Gottes zugeteilt wurde. Bös­es wie auch Krankheit­en kon­nten an ihr rit­uell „aufge­hängt“ werden.

Seelische Botschaft

Ich bin prak­tisch ver­an­lagt. Meist erfasse ich auf einen Blick wo etwas fehlt und was es braucht, um einen Schritt weit­er zu kom­men. Dann bin ich zur Stelle und helfe gerne. Ich füh­le mich wohl in mein­er Haut und wenn ich zu den Begeben­heit­en um mich herum etwas beitra­gen kann, erst recht. So füh­le ich mich voll­ständig einge­bun­den in das Leben. Gle­ichzeit­ig bin ich bei meinen Nach­barn ein gern gese­hen­er Gast.

Ich ver­ste­he mich als Teil der Abläufe um mich herum. Durch diese Inte­gra­tion kenne ich kaum Berührungsäng­ste. Ich bin zwar kein Visionär oder Anführer. Doch gerne helfe ich dir bei der Über­win­dung, eines tief sitzen­den Konkur­ren­z­denken oder auch bei Hem­mungen ander­er gegenüber. Mit mir fällt es leicht eine gute Nach­barschaft aufzubauen und zu pflegen.

Biete deine Mith­il­fe an!

Typisch hängende Fichten-Zapfen.
Typ­isch hän­gende Fichten-Zapfen.
Bernhard-Heim_öko-trend

Haben Sie Fra­gen zu der Fichte?

Ich habe mein Bestes gegeben, für Sie möglichst alles Inter­es­sante und Wichtige über die Fichte zusam­men­z­u­fassen. Bei weit­eren Fra­gen kon­tak­tieren Sie mich ungeniert.

Baumwunder aus dem Buch von Conrad Amber «Baumwelten»

Alte Fichte bei Stille, Niederösterreich, Österreich,
Alte Fichte bei Stille, Niederöster­re­ich, Österreich,

Tex­tquellen:
-© Bäume für die Seele, Ueber­reuter Sach­buch Verlag
‑Nutzhölz­er von Hans Schafflützel
‑Baumheilkunde von René A. Strassmann

Bildquellen:
‑Con­rad Amber
‑Adobe Stock und Fotolia
‑eigene Bilder