Kokosfaser

Die dehnbare und feste Faser

Kokosfasern werden aus dem Faserpolster von Kokosnüssen gewonnen. Die Fasern reifer und vollreifer Früchte haben einen höheren Holzanteil und werden als Füllmaterial für Matratzen und Polster verwendet. Vor der Verarbeitung werden die Fasern gereinigt, in Meerwasser gelagert, wodurch das Pektin verrottet (auch Röstung genannt) und dann in der Sonne getrocknet. Die Fasern werden traditionell durch Klopfen gelöst und nach Farbe und Feinheit sortiert. Sie bestehen zu ca. 45 % aus Lignin und zu ca. 44 % aus Zellulose. Daher sind die Fasern sehr dehnbar und fest. Sie sind auch unempfindlich gegen Pilz- und bakteriellen Befall und können monatelange Feuchte überdauern ohne sich zu zersetzen. Kokosfasern sind zudem feuchtigkeitsregulierend, isolierend, schallschluckend, antistatisch und schwer entzündlich. Für eine Tonne Kokosfasern werden ca. 13000 Kokosnüsse benötigt.
Der Kokoskern einer Matratze ist luftdurchlässig und feuchtigkeitsregulierend, die Matratzen sind angenehm fest, aber auch flexibel.

Eigenschaften:

  • Kokosfasern sind sehr dehnbar und fest
  • Die 15-30 cm langen Fasern sind hohl, elastisch und stark verholzt
  • Sie ist unempfindlich gegen Pilz- und Bakterien Befall
  • Die Faser ist feuchtigkeitsregulierend
  • Zudem ist das Naturmaterial schallschluckend, antistatisch und schwer entzündlich

Verwendung:

  • Matratzenkerne, oder einzelne Lage von einer Matratze
  • Insbesondere bei Futons
Kategorie:

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreiben Sie die erste Bewertung für „Kokosfaser“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.