Futon

Ein Hauch von asiatischen Schlafvergnügen.

In sei­ner Ursprungs­form ist ein Futon der Aus­druck für ein japa­ni­sches Bett. Er besteht aus einer Decke und einer matrat­zen­ar­ti­gen Schlaf­un­ter­lage, die für gewöhn­lich nur noch auf eine soge­nannte Tamati, einer dün­nen Reis­stroh­matte, auf den Boden gelegt wird. Da wir Euro­päer aber mehr Kom­fort bevor­zu­gen, ist das euro­päi­sche Futon­bett eine Kom­bi­na­tion aus japa­ni­schem Futon, nied­ri­gem Bett­ge­stell und Matratze.
Die Hülle der Futons ist aus atmungs­ak­ti­ver Bio-Baum­wolle (kbA) gefer­tigt. Die „Fül­lung“ besteht aus schad­stoff­freien Natur­ma­te­ria­lien wie Schur­wolle, Ross­haar, Natur­la­tex und Kokos­fa­sern und ist hand­ge­schich­tet und ver­näht.

Einzelnes Ergebnis wird angezeigt