Was kann ich gegen Fruchtfliegen tun?

Die besten Tipps zur Bekämpfung von Fruchtfliegen – so werden Sie die kleinen Biester los!

Mit der schö­nen und war­men Som­merzeit kom­men auch die Frucht­fliegen (aus der Fam­i­lie der Tau­fliegen bzw. Drosophil­i­dae; auch Obst- oder Essigfliegen genan­nt) in unsere Häuser und Woh­nun­gen. Oft wer­den die kleinen Zwei­flü­gler auch als „Mück­en“ beze­ich­net. Es han­delt sich bei ihnen um kleine, nur etwa ein bis sechs, meist zwei Mil­lime­ter große Fliegen, die fast über­all vorkom­men.

Obst sicher vor Fruchtfliegen in geschlossenen Behältern aufbewahren

Lassen Sie im Som­mer kein Obst und Gemüse offen liegen. Das zieht Frucht­fliegen förm­lich an. Abdeck­hauben oder geschlossene Behäl­ter bewahren sie vor den lästi­gen Tierchen.

Reifes Obst im Kühlschrank lagern

Über­reifes oder angeschnittenes Obst soll­ten Sie darüber hin­aus im Kühlschrank lagern. Denn der süsse Duft von angeschla­ge­nen Stellen zieht die kleinen Obst­fliegen beina­he magisch an.

Keine offenen Flaschen und Getränkereste stehen lassen

Süsse Frucht­säfte, Limon­aden oder Wein wer­den von Frucht­fliegen gerne sofort ver­nascht. Deswe­gen gilt: Schließen Sie jegliche Flaschen sofort nach dem Ver­brauch oder bewahren Sie diese im Kühlschrank auf. Ger­ade die kle­bri­gen Rän­der am Drehver­schluss sind ein gefun­denes Fressen – wis­chen Sie Flaschen aussen also ab.
Auch leere Wein­flaschen mit min­i­malen Getränkerück­stän­den ziehen Frucht­fliegen an. Beson­ders im Som­mer soll­ten Sie Alt­glas schnell weg­brin­gen.

Kein gebrauchtes Besteck und Geschirr rumstehen lassen

Am besten nach dem Essen gebraucht­es Besteck und Geschirr gle­ich abwaschen oder in die Spül­mas­chine stellen. Die Geschirrspül­mas­chine häu­figer und beson­ders vor Woch­enendtrip oder vor den Ferien laufen lassen.

Grün-Abfallbehälter nur mit Deckel!

Ins­beson­dere der Bio-Abfall sollte stets gut ver­schlossen sein, Mülleimer mit offen­em oder undichtem Deck­el sind ger­ade im Som­mer ein No-Go.
Leeren Sie die Bio-Abfall­be­häl­ter jet­zt am besten täglich.

Fenster mit Insektenschutzgitter ausstatten

Damit die Insek­ten gar nicht erst ins Haus kom­men, ist es rat­sam, sich mit entsprechen­den Insek­ten­schutzgit­ter bei Fen­stern und Türen zu schützen. So kön­nen Sie bedenken­los lüften ohne dabei den Obst­fliegen Ein­tritt zu gewähren.
Da jedoch oft winzige Eier schon am gekauften Obst kleben, ist dies nur eine weit­ere Maß­nahme, um noch mehr Obst­fliegen fern zu hal­ten. Obst nach dem Kauf gle­ich zu waschen kann helfen.

Fruchtfliegenfallen aufstellen

Haben die Fliegen dann doch die Ober­hand gewon­nen, kann man mit ein paar ein­fachen und gün­sti­gen Haus­mit­teln eine Falle stellen:
In einem kleinen flachen Behäl­ter (Schale oder Schüs­sel) die Zutat­en ein­füllen und mis­chen. Wer lieber ein geschlossenes Gefäss möchte, sticht Löch­er in den Deck­el eines alten Kon­fitüren- oder Essig­gurken­glas.

  • 3 Teile Obst­saft, Weis­s­wein, oder kleine Frucht­stücke
  • 1 Teil Essig
  • 2 Teile Wass­er
  • einen Tropfen Spülmit­tel

Mit Weis­s­wein, Obst­saft und einem Schuss Essig lockt man die Tiere an. Ein paar Tropfen Spülmit­tel hinzugegeben, das set­zt die Ober­flächenspan­nung der Flüs­sigkeit herab, so dass die Fliegen unterge­hen. Am besten stellen Sie gle­ich mehrere Schalen oder Gläs­er mit der Frucht­fliegen­fall­en-Mis­chung auf.

Alter­na­tive:
Mit der Bana­nen­schale-Meth­ode lassen sich Frucht­fliegen fan­gen, um später in der Natur wieder freige­lassen zu wer­den. Ein­fach eine Bana­nen­schale in einen offe­nen Plas­tik­beu­tel leg­en; die Insek­ten fliegen auf diesen Duft. Wenn sich alle Frucht­fliegen auf der Schale ver­sam­melt haben, den Beu­tel ver­schliessen und die Insek­ten draussen wieder freilassen.

Mit Basilikum Obstfliegen vertreiben!

Obst­fliegen mögen Basi­likum wegen der enthal­te­nen ätherischen Öle nicht. Ein Basi­likum-Pflänzchen neben dem Obst­teller kann die Frucht­fliegen auch schon vertreiben. Auch Gewürznelken mögen die lästi­gen Obst­fliegen nicht.

Fleischfressende Pflanzen einsetzen

Auch fleis­chfressende Pflanzen helfen gegen Frucht­fliegen – sie fan­gen die Fliegen per Kleb­falle. Allerd­ings wird der Befall nur reduziert, nicht beseit­igt.
Hier eine Auswahl:

  • Fet­tkraut
  • Son­nen­tau
  • Venus­fliegen­falle

Wussten Sie schon?

Die 2 Mil­lime­ter lan­gen Frucht­fliegen sind für Men­schen keine Gefahr wie etwa Stech­mück­en oder Moski­tos. Frucht­fliegen kön­nen wed­er beis­sen noch stechen, noch Löch­er bohren, um Eier zu leg­en. Sie haben einen aus­geze­ich­neten Geruchssinn und all­ge­mein einen äusserst kom­plex­en Organ­is­mus, der Wis­senschaftler bis heute vor Rät­sel stellt.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar