Vegane Bettwaren

Vegane Bettwaren — auch Betten können vegan sein.

Mit dem Wort „Vegan“ ver­bin­den die meis­ten Men­schen ent­spre­chende Lebens­mit­tel. Wir bie­ten für kon­se­quent vegan lebende Men­schen, einige Pro­dukte für einen vega­nen Schlaf an.

Lyocell

TENCEL® ist eine Lyo­cell Faser bota­ni­schen Ursprungs und wird zu 100% aus Holz gewon­nen. Die Faser­her­stel­lung selbst ist auf­grund eines geschlos­se­nen Kreis­lau­fes beson­ders umwelt­freund­lich.
Die Faser besticht durch die aus­ser­or­dent­li­chen tem­pe­ra­tur- und feuch­tig­keits­re­gu­lie­ren­den Eigen­schaf­ten, sowie durch höchste Atmungs­ak­ti­vi­tät.

Eigenschaften:

  • Umwelt­freund­li­che Her­stel­lung — kein Roh­stoff aus Über­see
  • Per­fekte Kli­ma­funk­tion
  • Bes­tes Tem­pe­ra­tur- und Feuch­tig­keits­ma­nage­ment
  • Haut­freund­lich — der­ma­to­lo­gisch getes­tet
  • 60°C wasch­bar

Verwendung:

  • Unter­step­pun­gen von Matrat­zen
  • Bezug und Fül­lung von Kis­sen und Bett­de­cken
  • Bett­wä­sche

Baumwolle

Baum­wolle ist das Samen­haar des Gos­sy­pium Strau­ches, der mitt­ler­weile auf der gan­zen Welt vor­kommt. Vor­nehm­lich wächst er jedoch in tro­pi­schen und sub­tro­pi­schen Gebie­ten zwi­schen dem 35. süd­li­chen und dem 45. nörd­li­chen Brei­ten­grad im soge­nann­ten “Baum­woll­gür­tel”.
Die Baum­wolle zählt zu den alten Kul­tur­pflan­zen.

Eigenschaften:

  • Baum­woll­fa­sern sind nass noch reiß­fes­ter als tro­cken. Aus die­sem Grund sind sie wasch- und bügel­bar. Diese Eigen­schaf­ten sind für die Hygiene äus­serst bedeut­sam.
  • Auf­grund der Weich­heit und Fein­heit der Fasern ist Baum­wolle auch für die emp­find­li­che Haut geeig­net.
  • Fühlt sich auch dann noch tro­cken an, wenn sie bereits 20% Feuch­tig­keit auf­ge­nom­men hat
  • Sehr saug­fä­hig – die Faser kann bis zu 65% ihres Gewich­tes an Was­ser auf­neh­men
  • Baum­wolle kann pro­blem­los ein­ge­färbt wer­den

Verwendung:

  • Unter­step­pun­gen von Matrat­zen
  • Matra­zen­be­züge
  • Bett­wä­sche

Leinen

Lei­nen gehört zu den ältes­ten Tex­til­fa­sern der Welt. Schon aus der Zeit um 4000 v.Chr. kennt man erste Web­ap­pa­rate. Man wickelte hohe Wür­den­trä­ger in Lei­nen ein, um sie für die Nach­welt zu kon­ser­vie­ren. Ein sehr frü­her und gros­ser Ver­trau­ens­be­weis in die Robust­heit die­ser Faser!
Die posi­ti­ven Qua­li­tä­ten von Lei­nen begin­nen auf dem Feld: Bewuss­ter, tra­di­tio­nel­ler Flachs­an­bau schont den Acker­bo­den und steht im Ein­klang mit emp­find­li­chen Öko­sys­te­men. Die zähen Fasern bil­den die Grund­lage für einen Stoff der solide, zuver­läs­sig, robust und form­be­stän­dig ist, an dem man sich lange erfreuen kann.

Eigenschaften:

  • Lei­nen för­dert ein gutes Bett­klima
  • Kann mehr als ein Drit­tel ihres Gewich­tes an Feuch­tig­keit auf­neh­men, ohne sich feucht anzu­füh­len
  • Trock­net sehr schnell
  • Lei­nen wirkt bei hohen Tem­pe­ra­tu­ren küh­lend und fühlt sich daher vor allem in heis­sen Som­mer­näch­ten ange­nehm frisch an.
  • Die Faser ist enorm reiss­fest
  • Wun­der­bar anti­sta­tisch und weist daher Schmutz und Staub ab
  • Eine wesent­li­che Cha­rak­ter­ei­gen­schaft von Lei­nen ist ihre Pfle­ge­leich­tig­keit. Je öfter Lei­nen gewa­schen wird, umso schö­ner wird sie.

Verwendung:

  • Unter­step­pun­gen von Matrat­zen
  • Bezug und Fül­lung von Bett­de­cken
  • Bett­wä­sche

Latex

Natur­la­tex wird aus dem Harz von Kau­tschuk­bäu­men (“Gum­mi­bäu­men”, Hevea bra­si­li­en­sis) gewon­nen. Die­ser Baum ist heute vor allem in Süd­ost­asien, aber auch in ande­ren tro­pi­schen Regio­nen ver­brei­tet. Bei der Ernte wird die Rinde des Kau­tschuk­bau­mes bogen­för­mig ange­schnit­ten. Die aus­tre­tende Latex­milch wird in klei­nen am Baum befes­tig­ten Behäl­tern auf­ge­fan­gen.

Eigenschaften:

  • Natur­kau­tschuk ist ein nach­wach­sen­der Roh­stoff
  • Die Ernte wird per Hand ver­rich­tet und daher ist sie öko­lo­gisch und nach­hal­tig
  • Weit­aus gerin­ge­rer Ener­gie­ver­brauch (ca. 10–15%) in der Her­stel­lung als im Ver­gleich zu syn­the­ti­schem Latex
  • Die hohe Punkt­el­asi­ti­zi­tät
  • Lang andau­ernde und gleich blei­bende Elas­ti­zi­tät
  • lange Halt­bar­keit
  • Natur­la­tex ist frei von Lösungs­mit­teln, FCKW und krebs­er­re­gen­den che­mi­schen Sub­stan­zen
  • Atmungs­ak­tiv durch Mil­lio­nen klei­ner Luft­kam­mern

Verwendung:

  • Matrat­zen
  • Kis­sen

Die Kokosfaser

Kokos­fa­sern bestehen zu 45% aus Lignin und zu 44% aus Zel­lu­lose. Das hat zur Folge, dass die Fasern sehr dehn­bar, fest und lang­le­big sind. Sie wer­den aus dem Faser­pols­ter von Kokos­nüs­sen gewon­nen. Die Fasern rei­fer und voll­rei­fer Früchte haben einen höhe­ren Hol­z­an­teil, las­sen sich daher nicht ver­spin­nen und wer­den als Füll­ma­te­rial für Matrat­zen und Pols­ter ver­wen­det. Vor der Ver­ar­bei­tung wer­den die Fasern gerei­nigt und im Meer­was­ser gela­gert. Dadurch ver­rot­tet das Pek­tin (auch Rös­tung genannt). Ist die­ser Vor­gang been­det, erfolgt die Trock­nung an der Sonne. Die Fasern wer­den tra­di­tio­nell durch Klop­fen gelöst und nach Farbe und Fein­heit sor­tiert.
Die Faser ist auch unemp­find­lich gegen Pilz- und bak­te­ri­el­len Befall und kön­nen mona­te­lange Feuchte über­dau­ern ohne sich zu zer­set­zen. Kokos­fa­sern sind zudem feuch­tig­keits­re­gu­lie­rend, iso­lie­rend, schall­schlu­ckend, anti­sta­tisch und schwer ent­zünd­lich. Für eine Tonne Kokos­fa­sern wer­den ca. 13‘000 Kokos­nüsse benö­tigt.
Der Kokos­kern einer Matratze ist luft­durch­läs­sig und feuch­tig­keits­re­gu­lie­rend. Die Matrat­zen sind dem­entspre­chend ange­nehm fest, doch auch fle­xi­bel.

Eigenschaften:

  • Sehr dehn­bar und fest
  • 15–30 cm lang, hohl, elas­tisch und stark ver­holzt
  • Unemp­find­lich gegen Pilz- und Bak­te­rien Befall
  • Feuch­tig­keits­re­gu­lie­rend
  • Schall­schlu­ckend, anti­sta­tisch und schwer ent­zünd­lich

Verwendung:

  • Matrat­zen­kerne, oder ein­zelne Lage von einer Matratze
  • Futon

Hinterlassen Sie einen Kommentar